Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Presse

Presseinformationen „Apostel für die Schönheit“

Leben und Wirken des für die Geschichte, Kunst und Kultur der Stadt Regensburg, der Oberpfalz und auch Bayerns bedeutenden Architekten und Künstlers, Max Schultze, wird erstmals in einer umfassenden Sonderausstellung gewürdigt. Sein reichhaltiges Œuvre soll dabei mit zirka 100 Exponaten (Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Pläne, Fotos, Möbel etc.) gezeigt werden. Die Ausstellung gliedert sich in die Bereiche Architektur, Innenarchitektur, Malerei, Grafik und Fotografie, Alpinismus, Natur- und Heimatschutz. Schultze prägte das Erscheinungsbild des fürstlichen Schlosses St. Emmeram genauso, wie er Villen für wohlhabende Regensburger Familien entwarf. Nach ihm ist ein bekannter Wanderweg entlang der Donau, beginnend am Schloss Prüfening, benannt. Als Natur- und Heimatschützer war er für Bayern Vorreiter. Kooperationspartner des Projekts sind der Historische Verein für die Oberpfalz und Regensburg, die Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek, die Sektion Regensburg des Deutschen Alpenvereins und das Institut für Kunstgeschichte der Universität Regensburg.
 
 

Man könnte ihn fast als Polyhistor bezeichnen, also als einen Gelehrten, der auf vielen Gebieten wissbegierig, gebildet und erfolgreich war. Der gebürtige Partenkichener Max Schultze, geboren 1845, verbrachte sein Arbeitsleben zwischen 1872 und 1912 als Architekt des Hauses Thurn und Taxis in Regensburg und schuf Großartiges, Dauerhaftes und vor allem Nachhaltiges. Schloss St. Emmeram verdankt ihm maßgeblich sein heutiges Aussehen.
Die Essenz seines Schaffens führt uns weiter in verschiedene Bereiche und unterschiedliche Themen. Eigentlich waren seine Aktivitäten in der Fotografie, der Malerei, dem Zeichnen, aber auch dem Heimat- und Naturschutz „nur“ Hobbys. Sein umfangreiches Schaffen jedoch zeigt einen Profi, einen umtriebigen Künstler, einen vielseitig Interessierten und Tätigen, der alle seine Beschäftigungen mit demselben Enthusiasmus anging.
Eine Ausstellung in Regensburg und der Ausstellungskatalog haben nun, knapp 100 Jahre nach dem Tod von Max Schultze, sein Leben umfangreich beleuchtet. Über 40 Wissenschaftler, Naturschützer, Sammler und Fotografen haben ihre Forschungsergebnisse zusammengetragen und Material gesammelt. Vieles ist aufgetaucht, konnte erworben, zahlreiches Archivmaterial gesichtet und ausgewertet werden. Das umfangreiche Werk steht für eine Zeit, die von Konservatismus geprägt war und dennoch wie kaum eine andere für Neuanfang stand. Max Schultze war ein Kind dieser spannenden, innovativen und zerrissenen Epoche.
Der Katalog „Apostel für die Schönheit - Max Schultze“ beleuchtet auf 470 durchgängig farbig bebilderten Seiten Leben und Werk eines großen Mannes.

Peter Styra: Klappentext Max-Schultze-Katalog

„Apostel für die Schönheit“

Max Schultze (1845-1926) als Architekt, Künstler, Alpinist, Natur- und Heimatschützer
Eine Ausstellung zum 175. Geburtstag
Zeit: 10.07.-03.10. Ort: Regensburg, Städtische Galerie im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9

Download

Bitte denken Sie daran, bei Nutzung dieses Bildes folgende Quellenangabe zu verwenden:

Max Schultze, Blick auf Garmisch (Ausschnitt), um 1890, Öl auf Leinwand (Museen der Stadt Großer Runtingersaal, Keplerstraße 1, Regensburg Regensburg, Inv.-Nr. AB 127,
Foto: Michael Preischl

Nutzen Sie den Downloadlink unten

Copyright 2021 Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg.